Notariat

Notariat

Für verschiedene Rechtsgeschäfte ist die notarielle Beurkundung gesetzlich vorgeschrieben (z.B. Grundstücksverträge), in anderen Fällen kann eine notarielle Mitwirkung sinnvoll sein (möglich z.B. bei Testamenten). Dabei ist der Notar unabhängiger und unparteilicher Mittler zwischen den Beteiligten. Deshalb gilt auch die strikte Trennung der Tätigkeiten des Anwaltsnotars.

Für die Inanspruchnahme notarieller Tätigkeit sind die Kosten in einer Gebührenordnung (GNotKG) festgelegt; nur hiernach hat der Notar abzurechnen. Die Gebühren des Notars sind also nicht verhandelbar, auch nicht erfolgsabhängig. Das bedeutet zugleich, dass bei allen Notaren die Gebühren gleich hoch sind (meistens niedriger als erwartet).

Auch räumlich sind die Beteiligten bei der Notarwahl frei. Weder durch den Wohnsitz eines Beteiligten, noch die Belegenheit der Sache wird eine örtliche Zuständigkeit vorgegeben.